Erste Hilfe Kurse

Fast neun Millionen Menschen verunglücken jedes Jahr in Deutschland, die meisten davon in der Freizeit oder im Beruf. Jährlich sterben in Deutschland mehr als 10.000 Menschen an plötzlichem Herzversagen.
Bis zu 20 Prozent könnten überleben, wenn mit gezielten Sofortmaßnahmen innerhalb von fünf Minuten begonnen würde.
Da ein Rettungsteam selten vor Ablauf von fünf Minuten den Not- oder Unfallort erreichen kann, hat ein solcher Patient nur eine Überlebenschance, wenn ihm sofort Erste Hilfe geleistet wird.
Aktuelle Umfragen haben ergeben, dass ein Drittel der Bevölkerung bisher überhaupt keine Ausbildung in Erster Hilfe oder Lebensrettenden Sofortmaßnahmen erhalten hat. Nur jeder vierte Bundesbürger traut sich überhaupt zu, Erste Hilfe zu leisten.
Wie sieht es mit Ihren Kenntnissen aus? Sind Sie noch fit in Erster Hilfe, wenn es darauf ankommt, Ihren Familienangehörigen und Freuden zu helfen?
Wir empfehlen Ihnen daher, Ihre Kenntnisse durch den erneuten Besuch eines Erste-Hilfe-Trainings wieder aufzufrischen.
Tragen Sie dazu bei, dass jeder an seinem Platz richtig helfen kann, in dem Sie Ihre Familienmitglieder, Freude und Bekannte, die es bis jetzt versäumt haben, helfen zu lernen, zum Besuch eines Erste-Hilfe-Lehrgangs auffordern.

Bedenken Sie: Erste Hilfe rettet Leben, vielleicht auch Ihres.
Erste Hilfe Kurse
Auf Anfrage bieten wir auch Erste Hilfe Kurse für Vereine an, oder speziell für Firmen die betriebliche Ersthelfer nach BGG 948 brauchen.
Wenn Sie Interesse an einem Erste Hilfe Kurs haben bieten wir Ihnen auch an, diesen in Veitshöchheim bei uns durchzuführen .
Bei Rückfragen wenden sie sich per Mail bei uns.          Kontakt

Hier kommen Sie direkt auf die Seite des BRK Kreisverbandes Würzburg wo sie sich anmelden können.
Erste Hilfe Lehrgang

Der Betriebliche Ersthelfer wird kürzer

Die Aus- und Fortbildung der betrieblichen Ersthelfer ändert sich. Die Berufsgenossen-schaften in Deutschland stellen zum April 2015 die Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Betrieben um. Die Grundausbildung umfasst zukünftig nur noch neun statt bislang 16 Unterrichtseinheiten (UE) à 45 Minuten.
“Die Betriebe müssen ihre Mitarbeiter nur noch einen Tag, statt zwei Tage für die Teilnahme an der Erste-Hilfe-Ausbildung freistellen, “ kommentiert Werner Hoffmann, Mitglied des BRK in der Landesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe die neue Vorschrift. Die Aus- und Fortbildungen konzentrieren sich nach dem neuen Konzept noch stärker auf das reale Einüben der Erste-Hilfe-Maßnahmen. „Der theoretische Anteil wird zugunsten der praktischen Ausbildung verkürzt“, erläutert Hoffmann, „auch weil in Deutschland in der Regel nach spätestens 15 Minuten professionelle Hilfe eintrifft.“
Alle Betriebe in Deutschland, deren Beschäftigte in der gesetzlichen Unfallversicherung versichert sind, müssen betriebliche Ersthelfer haben. Ab zwei bis 20 anwesenden Versicherten genügt ein Ersthelfer. Ist die Zahl der anwesenden Versicherten größer, müssen Verwaltungs- und Handelsbetriebe 5%, alle anderen Betriebe 10% der anwesenden Versicherten als Ersthelfer qualifizieren. Kindertageseinrichtungen müssen für jede Kindergruppe einen Ersthelfer vorhalten.
Die wesentlichen Neuerungen auf einen Blick:
•           Der Praxisanteil in der Aus- und Fortbildung wird in den Vordergrund gerückt, um Verfügbarkeit der Kenntnisse zu erhöhen
•           Der Zeitaufwand für die Ausbildung reduziert sich durch kompakte Gestaltung auf einen Tag
•           Die Fortbildung wird zeitlich und inhaltlich aufgewertet
•           Die Grundlagen der betrieblichen Ersten Hilfe und die erforderlichen Ausbildungsgänge sind in der DGUV Vorschrift 1 „Grundsätze der Prävention“ verankert.
Die Bezeichnungen der Kurse lauten ab April 2015:
Ausbildung betrieblicher Ersthelfer
Fortbildung betrieblicher Ersthelfer
Erste-Hilfe-Aus- und Fortbildung in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder
Text: BRK
Bild: DRK-Service