Breitenausbildung

Voraussetzung für den Erwerb der Ausbilder-Berechtigung ist neben der aktiven Tätigkeit in der Wasserwacht eine solide Grundausbildung. Diese besteht zunächst in einer Ausbildung in erster Hilfe und Rettungsschwimmen (DRSA Silber oder Gold nicht älter als zwei Jahre). Weiterhin dem erfolgreichen Absolvieren eines Kurses in erwachsenengerechter Unterrichtsgestaltung und der Hospitation in mindestens einem dem Ausbildungsziel entsprechenden Lehrgang.

Ausbilder Schwimmen

Im Fachbereich Schwimmen gibt es naturgemäß viele Möglichkeiten, in der Breitenausbildung tätig zu werden:

  • Wassergewöhnung mit Eltern und Kind (ab ca. dem 3. Lebensjahr)
  • Anfängerschwimmen für Kinder und Erwachsene
  • Ausbildung und Abnahme der offiziellen Schwimmabzeichen
  • Fortgeschrittenen-Kurse im Bereich Kraul- und Rückenkraulschwimmen
  • Verbesserung der Technik in den verschiedenen Schwimmarten
  • Kurse für den Erwerb des Schnorchelabzeichens
  • Wassergymnastik- bzw. Aquafitness für alle Altersgruppen

Von einem Ausbilder Schwimmen werden überdurchschnittliche schwimmerische Fertigkeiten in mindestens zwei Wettkampfschwimmarten inkl. Starts und Wenden sowie ein 100 m Zeitschwimmen im Rahmen der Vorgaben des Deutschen Schwimmabzeichens Gold erwartet.